Wiener Klang

Fragen und Antworten zu Übungsmaterial, Literatur und Aufführungspraxis,..
Diskussionen rund ums Horn,...
...

Moderatoren: Günther, sysadmins

Wiener Klang

Beitragvon Anja » Mo 17. Jul 2023, 21:18

Hallo an alle!

Peinlicherweise muss ich gestehen, dass ich mich bislang nie wirklich mit dem Wienerhorn beschäftigt habe und den Wiener Philharmonikern lediglich zu den Neujahrskonzerten ein Ohr schenkte. Beides wird sich nun ändern.

Denn, wenn ich so etwas wie die Alpensinfonie geschrieben hätte, dann hätte ich mir an dieser Stelle genau so einen Klang vorgestellt.
https://youtu.be/eQa9mW8ygAE?t=2685

Und folgende Stelle, welche einer meiner Lieblingsstellen ist, habe ich noch nie so gehört wie von den Wiener Philharmonikern mit diesem charmanten Portamento der Violinen.
https://youtu.be/eQa9mW8ygAE?t=2807

Viele Grüsse aus der Schweiz und eine kieksfreie Woche
Anja
Anja
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 14. Jul 2023, 06:42

Re: Wiener Klang

Beitragvon hornblower » Sa 22. Jul 2023, 08:16

Ja, der Klang, das ist so ein Thema ohne Ende. Es ist halt die Frage, wo hat man ihn, den Klang, gehört hat:

1. Im Konzert: In welchem Lokal, mit welchem Orchester, wurde mit authentischer Besetzung gespielt, mit Instrumenten der Epoche, mit welchem Dirigenten, welches Werk wurde gespielt......
2. Im Fernsehen, mit perfektem Equipment, ab Handy, Radio usw.
3. Ab welchem Datenträger
4. mit oder ohne Hörgerät
5. .......
Der Klang ist halt Geschmacksache. Jeder Mensch hört anders ! Was ich schon in einem andern Beitrag in diesem Forum geschrieben habe: Wie wird der Klang definiert ?
Mit welcher Masseinheit ? Kilogramm, Meter, Temperatur usw.

LG Chrstian
hornblower
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 16:39

Re: Wiener Klang

Beitragvon silber93 » Sa 22. Jul 2023, 21:21

Zuletzt geändert von silber93 am Fr 4. Aug 2023, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
silber93
 
Beiträge: 58
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 16:22
Wohnort: Wien

Re: Wiener Klang

Beitragvon Günther » So 23. Jul 2023, 18:50

Von den vielen Parametern, welche ein Klangerlebnis bestimmen, gibt es nur wenige, welche messtechnisch erfassbar sind. Eine der wenigen Möglichkeiten besteht darin, den Klang eines Instruments zu erfassen. Dabei lassen sich Einschwingvorgänge, Frequenz samt mitschwingenden Obertönen genau zu erfassen und verschiedene Instrumente zu vergleichen. Das hat das IWK unter Gregor Widholm schon vor Jahrzehnten getan und veröffentlicht.
Siehe https://iwk.mdw.ac.at/?PageId=12
Damit wurde belegt, dass der Klang-Unterschied der Wiener Instrumente wie Wiener Horn, Wiener Oboe und Wiener Pauke zu den generell üblichen Instrumenten nicht nur hörbar, sondern auch messbar ist.
Benutzeravatar
Günther
 
Beiträge: 395
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:58
Wohnort: Weinviertel

Re: Wiener Klang

Beitragvon Anja » Mo 24. Jul 2023, 09:49

Da stimme ich absolut zu. Der Zusammenhang ist immer wichtig. So sind wir an den amerikanischen Hornklang bei Filmmusik gewohnt und es klingt absolut toll.
Ab sofort werde ich jedoch die Ohren spitzen wenn es um das Wienerhorn bei Richard Strauss geht. Für meinen Geschmack ist das die Traum-Kombi.
Anja
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 14. Jul 2023, 06:42

Re: Wiener Klang

Beitragvon Waldviertel » Mo 24. Jul 2023, 09:56

Danke Günther für den Link, das ist eine sehr interessante Arbeit und enthält viel Grundlegendes!
Was mir nur auffällt: Es wird immer zwischen Wiener Horn und Doppelhorn unterschieden.
Aber es macht oft auch einen Unterschied aus, ob man F-Horn mit Drehventilen spielt, B-Horn, oder F- bzw. B- Seite auf dem Doppelhorn.
Und für mich der größte Unterschied: Wiener Walzer von Wiener bzw. Österreichischen Orchestern oder von André Rieux. Letzteres kann ich mir nicht anhören, das tut weh: Um-ta-ta Um-ta-ta...Lasst uns schunkeln! Aber den Massen gefällts.
Waldviertel
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 23:05


Zurück zu WIENERHORN FORUM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste