Best practice auf Dienstreisen?

Fragen und Antworten zu Übungsmaterial, Literatur und Aufführungspraxis,..
Diskussionen rund ums Horn,...
...

Moderatoren: Günther, sysadmins

Re: Best practice auf Dienstreisen?

Beitragvon Waldviertel » Di 9. Aug 2022, 11:48

Gretche van de Kijks hat geschrieben:Fernseher ganz laut aufdrehen, normalen Horndämpfer rein und los geht's.
Bei Reisen wo ich mein Horn nicht mitnehmen kann, habe ich einen "Lippinator" erfunden.
es ist eine Vorrichtung aus Holz wo man auch mitgreifen kann!!
Der Luftwiderstand kann mit einer Stellschraube reguliert werden. Macht relativ wenig lärm und mehr Spaß als nur buzzen, weil man auch mitgreifen kann.
Oft nehme ich die Noten mit und suche mir das Stück auf Youtube und spiele dann mit dem Lippinator und Kopfhörern mit das macht Spaß und gibt durch die Kopfhörer ein gutes Klanggefühl.

Wen es interessiert meinen Lippinator zu sehen lasst es mich wissen und ich poste ein Foto :) Liebe Grüße Gretche van de Kijks

P.S. wenn ich nun im Sommer mein Carbon Wienerhornkoffer Projekt abgeschlossen habe, dann baue ich vielleicht einen neuen Lippinator aus Carbon das wäre sicher cool... :mrgreen:


Hallo, hast Du schon ein Foto?
Liebe Grüße
Thomas
Waldviertel
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 23:05

Re: Best practice auf Dienstreisen?

Beitragvon GabZach » Di 6. Sep 2022, 19:40

Ich habe auf Thomann etwas ähnliches gesehen, aber noch nicht viel Erfahrung damit:

https://www.thomann.de/de/markus_arnold ... h_horn.htm

Bin natürlich an Erfahrungsberichten sehr interessiert.

G.
GabZach
 
Beiträge: 51
Registriert: Di 25. Mai 2021, 20:54

Re: Best practice auf Dienstreisen?

Beitragvon Waldviertel » Mo 5. Jun 2023, 14:03

Hallo GabZach,
hoffe, du hast einen guten Weg gefunden auf den Dienstreisen auch mit und für das Horn üben zu können.
Ein Vorschlag eventuell noch:
viewtopic.php?f=4&t=1847
Ich habe mir ein hoch B-Hörnchen (Piccolo-Horn) gekauft.
Das bringt man auf jeder Reise im Gepäck unter.
Ich spiele damit meist am Ende der Übungseinheit.
Entweder die F-Horn-Stimme mit B-Horngriffen oder, meist, F-Horn-Stücke als B notiert gelesen, also wie Trompete oder Flügelhorn. Da "fährt" jedes Mozart Hornkonzert-Rondo wie ein D-Zug!
Das notierte g2 ist dann aus Hornsicht ein c3.
Macht großen Spass und Höhe, aber Vorsicht: Ist nicht "leicht" zu spielen nur weil klein, ich mache das auch nur dosiert.
Warte aber noch auf einen Einsatz im Hornquartett :D , ist sicher ein guter Gag.
Waldviertel
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 23:05

Re: Best practice auf Dienstreisen?

Beitragvon GabZach » Do 6. Jul 2023, 23:30

Waldviertel hat geschrieben:hoffe, du hast einen guten Weg gefunden auf den Dienstreisen auch mit und für das Horn üben zu können.

Danke für die Nachfrage! - im Moment nehme ich halt doch einfach mein Mundstück mit ...

Waldviertel hat geschrieben:viewtopic.php?f=4&t=1847
Ich habe mir ein hoch B-Hörnchen (Piccolo-Horn) gekauft.


Wirklich niedlich :-)
Was kostet denn so etwas? und kann man irgendwo eine Kostprobe hören? ändert sich der Ansatz dadurch sehr, wenn man damit trainiert?
GabZach
 
Beiträge: 51
Registriert: Di 25. Mai 2021, 20:54

Vorherige

Zurück zu WIENERHORN FORUM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 32 Gäste