Engelbert Schmid

Fragen und Antworten zu Übungsmaterial, Literatur und Aufführungspraxis,..
Diskussionen rund ums Horn,...
...

Moderatoren: Günther, sysadmins

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon Beate_Pokorny » Mo 21. Sep 2020, 19:45

In der Vergangenheit habe ich (vielleicht zu) euphorisch über den Mindelzeller geschrieben.

Hiermit möchte ich mich ganz entschieden von dessen Meinungsabsonderungen und deren möglichen Folgen für seine Firma distanzieren. Ich schätze nach wie vor den Entwicklergeist des Genannten und das handwerkliche Geschick und die zuvorkommende Freundlichkeit seiner Mitarbeiter! Ich selbst sehe beruflich oft genug was die Covid19-Infektion mit den ernsthaft Erkrankten macht (so sterben z.B. über 50% der bei uns beatmeten Patienten). Gewiss sterben viele mit, aber nicht an Corona, das ist eben dem kausalen Umstand der oft umfangreichen Vorerkrankungen geschuldet. Wie man da zum Corona-Leugner und Impfgegner werden kann... für mich unbegreiflich!

Wer so nach und nach den Wandel auf der Homepage des Mindelzellers verfolgt, stellt auch folgendes fest:

    1) Das anfangs gut gefüllte Forum ist sang- und klanglos verschwunden.
    2) Plötzlich werden Plastik-Dämpfer aus dem 3 D-Drucker verkauft.
    3) Das ES-Cardocase ist verschwunden.
    4) Eine Studie negativiert das Bonna-Case.

Bussi, BEATE :cry: :oops: :x
Benutzeravatar
Beate_Pokorny
 
Beiträge: 330
Registriert: Do 15. Jan 2009, 01:38

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon a.r.cor » Mo 21. Sep 2020, 22:32

Hallo Beate,

vielen Dank für Ihren Beitrag; auch ich kann die meisten Sätze von Schmids Rede in keinster Weise nachvollziehen.
Er scheint aus unterschiedlichsten Quellen Daten zusammengesammelt haben und zieht (meiner Meinung nach) daraus recht merkwürdige Schlüsse. Wenn aber Schmids Zahlen-Quellen ungenau/fehlerhaft/unseriös sind, sollte man das Ergebnis nicht als "Wahrheit" verkaufen.
Schon dieser Halbsatz ("Nur ca. 5 % der Menschen haben erkannt, dass die Medien gleichgeschaltet sind...") ist inhaltlich so abwegig, daß man nicht mehr weiterlesen möchte. Zum Glück haben wir (in Westdeutschland) seit über 75 Jahren Presse- und Medienfreiheit.
Vielleicht kennt die Psyche von den Menschen, die sowohl Verantwortung für viele Familienmitglieder als auch für viele Angestellte tragen müssen, in einer Ausnahmesituation (wie einer Pandemie) zwei Extreme - die Panik oder die Flucht in eine "heile, leicht erklärbare Welt".

Unsere Demokratie wird hoffentlich solche Einzelmeinungen (wie die von E. Schmid) aushalten,
bleiben Sie alle gesund und optimistisch!
Grüße, Achim
a.r.cor
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 13:00

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon Peter » Di 22. Sep 2020, 09:52

Lieber Hans, Du hast recht! Ich hätte den Begriff " Jedem das Seine" wegen der historischen Belastung nicht wählen sollen. Ich entschuldige mich dafür! Meine sonstige Kritik an ES bleibt aber, nämlich dass er den Märchen eher glaubt als den belegten Fakten.
Benutzeravatar
Peter
 
Beiträge: 801
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 00:26

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon Hödlmoser » Di 22. Sep 2020, 21:07

Liebe Freunde!

Dieser Forums-Dings hat hier nichts verloren!
Das Schmid-Bashing ebenso

Aber da es schon da ist, mein Beitrag:
Engelbert Schmid ist ein sturer Überzeugter seiner Theorien. Dies hat er bewiesen in unserer Diskussion über die Wichtigkeit der Drehrichtung der Ventile.

Ich verstehe Engelbert Schmid insofern, da sein Sohn durch gewisse Impfungen schweren körperlichen Schaden erlitten hat. Nachzulesen in Schmids Schriftlichem YouTube-Beitrag.
Was ich nicht verstehe ist sein Erwähnen von Bill Gates, Soros und anderen. die rückt ihn in die Nähe Verschwörungstheorie.

Ich versteh einerseits sein Engagement gegen die Regierung, andererseits verstehe ich nicht, dass er so einseitig ist.

Bei uns in Österreich wird Corona benützt um die Bevölkerung in Angst zu halten.

Meine Meinung (wenn schon hier drüber diskutiert wird) ist, dass mit falschen Zahlen manipuliert wird!
Bei uns im Fernsehen wird jeden Tag mit besorgter Miene die Zahl der "Infizierten" (positiv Getesteten) gemeldet.
Was falsch ist. Es fehlt immer die Zahl der Getesteten.
Und dieses Verhältnis "positiv Getestete zu Getesteten bleibt relativ gleich! Hier ca. 3-5%.

Keine Steigerung!

Trotzdem immer stärkere Regelungen!

Liebe Grüße vom Hödlmoser

(werde im Dezember 75 und habe keine Angst und übe :P
Hödlmoser
 
Beiträge: 361
Registriert: Do 29. Jan 2009, 00:01
Wohnort: Oberösterreich

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon herbstgetönter Hain » Mi 23. Sep 2020, 15:54

Allerorten schein es nur noch dieses eine unsägliche Thema zu geben...

...liebe Freunde des Wienerhorns, vielleicht können wir zumindest hier im Forum auf diese Glaubenskriege verzichten?

Lasst uns doch lieber konstruktiv über Ventildrehrichtungen, Mundstücke, Interpretationen et cetera streiten!
herbstgetönter Hain
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 22:16

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon www_corno_de » Mi 23. Sep 2020, 16:37

@hödlmoser
Wo bitte sollte man die öffentlichen Aussagen von ES diskutieren? Er stellt es bei facebook ein und löscht dort alle kritischen Kommentare bzw. bloggt sogar die Nutzer. Auf YouTube löscht er kritische Meinungen. ES sollte aber mit seiner Meinung schon und auch öffentlich widersprochen werden.
Bei facebook vergleicht er sich und seine Firma mit der Judenverfolgung "Kauft nicht beim Juden", weil einige renommierte Hornisten es für bedenkenswert halten seinen Hornbau so zu empfehlen, einfach, weil diese Meinung schon sehr extrem ist und er keineswegs als Privatmann nur auftritt.
Darauf angesprochen, ob er den nicht die rechtslastigen Kaisereichsflaggen am Brandenburger Tor gesehen hätte, verneint er dies und den Zusammenhang zu rechts außen. Seine Frau fabuliert, es wären auch Russen mit dabei gewesen, die diese Fahnen getragen hätten. Aber nur darum weil sie keine doppelte Staatsbürgerschaft bekommen würden. Und dies, weil Deutschland keinen Friedensvertrag hätte. ES redet davon auch, wie weit ist es dann noch zum Reichsbürger und der Deutschland GmbH?

Von irgendwelchen Impfschäden des Sohns kann ich bei Youtube nichts lesen. Ein Restrisiko ist bei so vielen Medikamenten möglich, man muss genau den Fall kennen und auch die Prozentzahl dieser Fälle und diese dann einmal ins Verhältnis zur Nichtimpfung setzten.

@Beate
Korrigierend möchte ich anmerken, das ES die Bonna Cases testen lassen hat, weil angeblich behauptet wurde seine Hörner mit seiner Lackierung würden dort geschädigt. Das stimmte so nicht, alles Hörner mit Lackierung nehmen durch den verwendeten Schaumgummikleber schaden.
Die Cardocase Koffer sind eigentlich nicht ganz weg, der ES-Koffer ist einer, nur steht da nicht mehr Cardocase und Modell ES drauf. Und es ist eben typisch für ES das er nun verkündet, der Koffer wäre seine Entwicklung. Sicher hat er sich einige Verbesserungen dazu ausgedacht. Bescheidenheit sieht anders aus.
Schmid Bashing ist es auch nicht wirklich. Bezeichnet er doch Leute, welche nicht seiner Meinung sind als dumme Masse und als schlafende Schafe.
Man sollte ihm widersprechen. Er sieht sich sonst als Bundesvirologe.
Robert Ostermeyer Musikedition
Noten mit Horn
www.corno.de
Benutzeravatar
www_corno_de
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 15. Jan 2009, 23:00

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon Beate_Pokorny » Do 24. Sep 2020, 02:34

@ corno.de:
Gerade das erste Kind des Mindelzellers, also nicht der 3-Jährige Nachfahre (Engelbert Junior), soll einen Impfschaden davon getragen haben. Das ist für mich unverständlich. Ich weiß, wie mein damaliger Partner und ich vor Jahren die Diskussionen der besagten Tochter mit ihrem Vater (ausversehen!) mitbekommen haben. Selbige ist das erfolgreichste Kind aus der Schmid-Dynastie! Und der besagte Dreijährige erfreut sich bester Gesundheit! Das mit dem Impfschaden halte ich aus meiner bescheidenen Froschperspektive für glatt erlogen!

Zur Analyse des Mindelzellers zu Marcus Bonnas Cases: es tut mir echt leid um jeden einzelnen Lackschaden!!! Aber Fehlerbehebung nach Recherche sieht anders aus. Mir gehts tatsächlich nur um die Form. Kritik ist das eine und konstruktive Mängelbehebung ist das andere.

Bzgl. des Cardo-Cases kann ich nur Recht geben, wenn das selbe anstatt über € 740,- nun einzig unter dem Namen des Mindelzellers nur für einen Spottpreis verhökert wird, dann ist irgend etwas schief gelaufen.

Abschließend: ich will weder einen Shit-Storm noch ein Schmid-Bashing auslösen. Mir ist wäre es schade um seine Firma, die ohne solche Eskapaden noch um Jahrzente oder gar Jahrhunderte übeleben würde! Engelberts Meinung teile ich defenitiv nicht, da ich meine berufliche Umgebung als Medizinerin ganz klar sehe.

@ herbstgetönter Hain:
Danke für das Mörike-Gedicht :D

Bussi, BEATE :lol: :lol: :lol:
Zuletzt geändert von Beate_Pokorny am Do 24. Sep 2020, 16:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Beate_Pokorny
 
Beiträge: 330
Registriert: Do 15. Jan 2009, 01:38

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon Altcorno » Do 24. Sep 2020, 08:00

Beate_Pokorny hat geschrieben:In der Vergangenheit habe ich (vielleicht zu) euphorisch über den Mindelzeller geschrieben.

...
4) Eine Studie negativiert das Bonna-Case.[/list]

Bussi, BEATE :cry: :oops: :x


Ich habe mit solchen Sachen beruflich zu tun. Die Geschichte, die ES hier erzählt, ist für mich durchaus glaubwürdig. Allerdings hat er auch nur einen begrenzten Einblick von seiner Warte. Industriekleber sind eine spezielle Problematik. Betroffen sind meistens bestimmte Chargen des Klebstoffherstellers. Die Nachweismöglichkeit für die Beteiligten ist begrenzt. Die Auseinandersetzungen dümpeln zwischen Produktmangel des Herstellers und Anwendungsfehler des Verarbeiters. Der Endverbraucher kann da nicht reingucken. Wenn ES ein Gutachten in Auftrag gibt, ist das schon bemerkenswert. Es ist eine Spielwiese für Sachverständige und Anwälte. Wenn die sich ausgetobt haben, ist der kommerzielle Anspruch soweit relativiert, dass man als Versicherer die Sache zum Schnäppchenpreis erledigen kann. Bin ich zu sarkastisch? Sorry, liegt an der Berufserfahrung.

Hoffentlich war dieser Beitrag jetzt nicht auch off-topic, eine Rüge des ADMIN würde ich sofort akzeptieren.

Viele Grüße
Altcorno
Altcorno
 
Beiträge: 380
Registriert: Do 15. Jan 2009, 22:16

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon Günther » Do 24. Sep 2020, 10:20

Hallo Allerseits,

eine Rüge gibt es noch nicht, wohl aber würde ich mir gerne mehr Horn-spezifische Themen wünschen. Aber es freut mich sehr, wieder von Euch zu lesen. Vielleicht gibt ja doch noch ein wenig musikalisches Leben von dem lockdown. Was mich betrifft, so habe ich zumindest in ca. 14tägigen Abständen eine Hornrunde (4-6 Hörner). Es kommen nach Möglichkeit alle gerne, weil sie inzwischen richtig nach dem Hornspiel ausgehungert sind. Ich hoffe, dass Ihr Eure Hörner nicht - wenn auch nur vorübergehend - an den Nagel gehängt habt! Außerdem wäre es ein guter Zeitpunkt erkannte Schwächen durch konsequentes Üben zu verbessern.

Beste Grüße

Günther
Benutzeravatar
Günther
 
Beiträge: 350
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 17:58
Wohnort: Weinviertel

Re: Engelbert Schmid

Beitragvon klangwelt » Do 24. Sep 2020, 15:04

Günther hat geschrieben:Außerdem wäre es ein guter Zeitpunkt erkannte Schwächen durch konsequentes Üben zu verbessern.

Unbedingt!
klangwelt
 
Beiträge: 358
Registriert: Do 27. Jan 2011, 15:46

VorherigeNächste

Zurück zu WIENERHORN FORUM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron